"Der wahre Sinn der Kunst liegt nicht darin,
schöne Objekte zu schaffen. 
Es ist vielmehr eine Methode, um zu verstehen.
Ein Weg, die Welt zu durchdringen und den eigenen Platz
zu finden."
- Paul Auster-

Hände arbeiten mit Ton

WAS IST KUNSTTHERAPIE ?

In der Kunsttherapie verwenden Therapeut:innen bildnerische Medien wie die Malerei, Zeichnungen, Skulpturen, Drucke etc.. Sämtliche Arbeitsmittel, die auch Künstler:innen für Ihre Arbeit verwenden, kommen zum Einsatz. Das sind zum Beispiel Tusche, Stifte, Kreiden, Gips, Ton, flüssige Farben, usw...

Über diese kreative Ausdrucksmöglichkeit kann Unaussprechliches einen Rahmen finden. Was uns vorher im Unbewussten verborgen blieb, kann über die Gestaltung sichtbar und ganzheitlich erfahrbar werden. Denn wir können nur sprachlich artikulieren, was wir bereits bewusst kennen. Was noch nicht im Bewusstsein ist, kann auch nicht ausgesprochen werden. In der Kunsttherapie ist oft zuerst die Gestaltung da. Dann kommen die Worte hinzu.

Durch die handwerkliche Arbeit mit unseren Händen spüren wir uns selbst und unsere Grenzen, erleben Selbstwirksamkeit und die eigene Kraft. Die kreative Atelieratmosphäre bietet einen freien und sicheren Rahmen, in dem auch schwierige Gefühle oder bedrohliche innere Zustände Ausdruck, Platz und Halt finden dürfen. So kann die Kunsttherapie positiv auf die Persönlichkeitsentwicklung wirken und auch die Entwicklung von Autonomie fördern.

Durch die Arbeit mit inneren Bildern ist außerdem eine innere Neuausrichtung möglich, indem das Erreichen eines Ziels ganz konkret visualisiert wird. 

Für wen ist Kunsttherapie geeignet?

Das kunsttherapeutische Angebot richtet sich zum Einen an Erwachsene:

  • in akuten Lebenskrisen

  • mit inneren und äußeren Lebenskonflikten

  • mit Burn-out & Erschöpfungszuständen

  • mit Angsterkrankungen und/oder Panikattacken

  • mit Reaktionen auf schwere Belastungen

  • mit Trauerreaktionen (Abschied + Neubeginn)

  • die mit der Diagnose einer schweren Krankheit konfrontiert sind und sich eine psychisch/seelische Begleitung wünschen

  • die unter den Folgen von Traumata und/oder Schocks leiden (posttraumatische Belastungsstörung)

  • mit leichten depressiven Verstimmungen

  • mit anhaltenden Schmerzstörungen (wie Kopfschmerzen, Rückenschmerzen etc.)

  • mit Somatoformen Erkrankungen (körperlichen Symptomen ohne organischen Befund)
     

Sollten Sie sich in einer medizinischen oder psychiatrischen Behandlung befinden, klären Sie eine Teilnahme an meinem Angebot bitte mit Ihrer Ärzt:in/Psychiater:in und mir ab.

Außerdem arbeite ich mit Kindern ab 5 Jahren.

Kunsttherapie kann unterstützend wirken bei: 

  • Schulproblemen

  • Angst / Prüfungsängsten

  • Mobbingsituationen 

  • ADHS/ADS

  • körperlichen Beschwerden ohne organische Ursache
    (Essstörungen, Kopfweh, Bauchweh)

Mit Kindern arbeite ich in Form einer Kunst- und Spieltherapie zur Entwicklungsförderung.

Mit Jugendlichen bis 18 Jahren arbeite ich mit stabilisierenden und ressourcenorientierten Methoden aus der Kunsttherapie und der Kreativitätsförderung. Hier stehen Themen wie die Auseinandersetzung mit der eigenen Identität, Abgrenzung und das Erfahren von Autonomie im Vordergrund.

Hand mit Pinsel auf Malgrund
Hände mit Pinseln und Malglas

Wie wir in der Kunsttherapie vorgehen

In achtsamer Atmosphäre können schwierige Lebensthemen und aktuelle Konflikte ihren Platz finden. Im therapeutischen Dialog finde ich mit Ihnen gemeinsam heraus, um was es geht und mit welchen künstlerischen Mitteln ein Ausdruck möglich wäre. Wir arbeiten in aufbauenden Schritten und prüfen, welche Veränderung für einen Problemzustand notwendig und möglich sein kann. Wir setzen uns auch mit dem Wunsch- oder Zielzustand auseinander. Dabei sind sehr vielfältige kunsttherapeutische Interventionen möglich. So kann über mehrere Sitzungen ein sichtbarer Prozess anhand der Gestaltung nachvollzogen werden.

 

Einige Methoden mit denen ich arbeite sind:

 

  • die Doppelbild-Methode

  • Körperbildarbeit 

  • Gestalten im Ton(feld)

  • die Resonanzbildmethode

  • Ich-stärkende Arbeit  mit Symbolen

  • Collagen

  • Maskenbau

  • uvm...

Die Gestaltung wird von mir nicht interpretiert oder bewertet, sondern ich stelle Fragen, mit denen ich Ihre Selbstreflexion anregen möchte. Meine Impulse sind lediglich Vorschläge, aus denen Sie auswählen dürfen. Experte über Ihre Gestaltung sind und bleiben Sie als deren Schöpfer:in.